Technikbegriffe in Kampfkunst und Kampfsport

Wenn man einer Bewegung einen Namen gibt, bastelt man sich fast schon automatisch in seinem Kopf eine Box, schreibt diesen Namen darauf und wirft alle Informationen hinein, die damit zu tun haben. Im Tanz etwa sind immer wieder Versuche unternommen worden, Notationssysteme zu entwickeln, die die Bewegungen wie die Noten eines Musikstücks darstellbar machen. In einem südchinesischen Kung Fu Stil, dem Wing Chun gibt es zu fast jeder Bewegung einen technischen Begriff, den man in Form eines chinesischen Schriftzeichens mit seiner romanisierten Umschrift und sinnvollerweise einer Übersetzung angibt. Da man in Europa die Technik meist nur lautlich aufschreibt bzw. versucht nachzusprechen, sind über die letzten 40 Jahre einige Begriffe untergegangen oder unabsichtlich gleichgesetzt worden. Seit Jahren recherchieren wir zu den lautlichen Überresten die chinesischen Schriftzeichen und wieder zurück, derzeit sind es in etwa 650. Zum Glück kennen wir Menschen aus Hongkong, die uns helfen die richtigen Schriftzeichen zu finden, ihre Aussprache zu lernen und vor allem, eine sinnvolle Übersetzung wieder zurück ins Deutsche zu finden. All unsere Entdeckungen zu diesen und ähnlichen Themen, arbeiten wir in 60-70 minütigen Mini Lectures inklusive Skriptum gemeinsam aus. Das Skriptum #3 “Fachchinesisch” gibt in limitierter Auflage in VIE8 & VIE18 zum ansehen, stöbern und mit nachhause nehmen.