Wir lieben Fancy Fu

Wir lieben Fancy Fu. Das ist für uns so ein bisschen wie experimentelles Kochen. 

Es ist alles erlaubt, alles kann kombiniert werden, auch Dinge, die garnicht zusammenpassen. Wenn man allerdings genauer hinsieht, erkennt man, dass alles irgendwie ganz genauen Regeln folgt, auch wenn es von außen betrachtet vielleicht einfach nur ungewöhnlich und fancy aussieht. Das macht die Kampfkunst eben zur Kunstform. Es darf ruhig mal ästhetisch und muss nicht in erster Linie unbedingt praktisch notwendig sein. Wie ein gestalterisches Ornament einer Hausfassade, das man als teures, unsinniges Accessoire abtun oder als identitätsstiftende, gestalterische Meisterleistung anerkennen kann.

Für uns ist eine Technik, die nur in einer ganz bestimmten, überaus seltenen Situation wirkungsvoll eingesetzt werden kann wie eine seltene Perle: Einzigartig und speziell.